Institut für soziale Entwicklung (ISE)

Das Institut für soziale Entwicklung (*ISE) ist  ein enger Kooperationspartner der KJHK. Die Arbeitsschwerpunkte des ISE sind die ambulante Unterstützung von Familien, Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Im Sinne und mit der Grundlage des SGB VIII lassen sich die Handlungsfelder u.a. in den Bereichen der sozialpädagogischen Familienhilfe, der Erziehungsbeistandschaft und anderen Formen von ambulanter Jugendhilfe einordnen.

Zusätzlich freuen wir uns, Marte Meo® durch eine ausgebildete Fachkraft anbieten zu können.


Das ISE ist ebenso wie die KJHK in den Räumlichkeiten der Jugendhilfestation in der Leibnizstr. 1-3 in Unna zu finden. Allerdings bedingt nicht nur die räumlichen Nähe die enge Zusammenarbeit, sondern auch Übergänge, die von der stationären zur ambulanten Hilfe oder umgekehrt stattfinden.

Kontaktaufnahme über Frank Adam (02303 25 808 11) oder Frank Vogt (02303 25 808 12).

Marte Meo®

Marte Meo® – „aus eigener Kraft“ – ist ein von Maria Aarts entwickeltes kommunikations- und entwicklungsunterstützendes Konzept der Videoberatung, das Menschen unterstützt, ihre eigene Kraft wieder zu entdecken und nutzbar zu machen, um positive Veränderungen mittels Interventionen herbei zu führen.

Marte Meo® entwickelte sich aus der Erfahrung und Notwendigkeit, Eltern und Kindern mit besonderen Bedürfnissen konkrete, nachvollziehbare und anwendbare Informationen zu vermitteln, was diese genau tun können, um im Alltag besser miteinander zurecht zu kommen und Entwicklungsprozesse gezielt anzuregen und zu steuern.

Das Anliegen der Betroffenen ist das Ziel der Beratung. Genutzt werden Videoaufnahmen aus dem Familienalltag, um Momente sichtbar werden zu lassen, in denen gelingende Situationen des Alltags hervorgehoben werden. Diese, bereits vorhandenen Ressourcen, werden erkannt, benannt, sichtbar gemacht, aktiviert und gezielt weiterentwickelt. Dabei werden positive Aspekte, die in belastenden Situationen kaum noch als solche wahrgenommen werden, anhand konkreter Bilder thematisiert und sukzessive ausgebaut.

Im Sinne von Marte Meo® wird nicht von Verhaltensauffälligkeiten oder Störungen, sondern von „noch nicht entwickelten Fähigkeiten“ gesprochen, um destruktives Verhalten nicht zu pathologisieren und um die Perspektive / Option der möglichen Veränderung deutlich zu machen.

Anhand der Videobilder wird den Betroffenen konkrete Anleitung gegeben, die direkt im Umgang mit dem Kind angewandt werden kann, um damit Entwicklungsprozesse anzuregen.

 

Die betroffenen Familien(mitglieder) geben selbst (mit Unterstützung der Fachkraft) das Thema vor, welches dann zur Bearbeitung steht.

Die Themen orientieren sich dabei im Wesentlichen an folgenden Gesichtspunkten:

  • Erhebung und Aktivierung vorhandener Ressourcen

  • Ausbau der Ressourcen und gezielte Aktivierung von Entwicklungsprozessen durch konkrete, videobasierte und individuell anwendbare Informationsvermittlung

  • Motivationssteigerung durch neu gewonnene An- und Einsichten, einschl. positiver Rückmeldungen

  • Erhebung und Sichtbarmachung der kindlichen Signale und Bedürfnisse, sowie der bereits vorhandenen Fähigkeiten (Entwicklungsdiagnostik)

  • Herausarbeiten von Möglichkeiten des Umgangs mit herausfordernden Verhaltensweisen und „besonderen Bedürfnissen“ von Kindern

  • Unterstützung beim Aufbau / bei der Weiterentwicklung der Eltern-Kind-Bindung und einer positiven Beziehungsgestaltung

  • Erhebung von Möglichkeiten der individuellen Förderung des Kindes (Aktivierung von Sprachentwicklung, Förderung von Schulfähigkeiten, Sozialkompetenzen)

  • Aufbau und Stärkung von Selbstwahrnehmung, Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen