Zertifikatskurs Kinderschutzfachkraft

01.02.2018

Zurück zur Übersicht

Unter der Leitung von Frau Britta Discher wird am 22.03.2018 der Zertifikatskurs Kinderschutzfachkraft beginnen.


Der Schutz von Kindern und Jugendlichen und deren Wohl ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Wenngleich diese Aufgabe allen Menschen zufällt, sind es vor allem die Fachkräfte aus den Bereichen der Kinder- und Jugendhilfe, der Schule und der Gesundheitshilfe, die regelmäßig mit komplexen Fragen und konkreten Fällen zum Thema Kindeswohl konfrontiert sind. Mit der Einführung des § 8a SGB VIII wurde 2005 die „insoweit erfahrene Fachkraft“ als neue Akteurin im Kinderschutz geschaffen, die von den Fachkräften bei den Trägern der Kinder- und Jugendhilfe zur Beratung bei der Gefährdungseinschätzung bezüglich einer Kindeswohlgefährdung hinzugezogen werden soll. Die „insoweit erfahrene Fachkraft“/Kinderschutzfachkraft übernimmt hierbei beratende und prozessbegleitende Aufgaben. Durch das Bundeskinderschutzgesetz seit 2012 erweitert sich der Adressatenkreis des Beratungsanspruchs durch die Kinderschutzfachkräfte auf die Gesundheitshilfe und Schule im Sinne eines kooperativen Kinderschutzes.

Ziel: Durch die Vertiefung von Fachwissen, Stärkung der sozialpädagogischen Diagnosemethoden und Reflexion des eigenen Handelns erhalten die Teilnehmenden in insgesamt acht Tagen Handlungssicherheit für ihre Tätigkeit als Kinderschutzfachkraft. Voraussetzung für die Zertifizierung ist die durchgängige Teilnahme an allen Fortbildungstagen, die eigenständige Erstellung einer Praxisarbeit sowie die aktive Teilnahme am Kolloquium. Am Ende erhalten die Teilnehmenden das Zertifikat „Kinderschutzfachkraft gem. §§ 8a Abs. 4, 8b Abs. 1 SGB VIII und § 4 Abs. 2 KKG“.

Zielgruppe: Die Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte, insbesondere an Vormünder, Mitarbeiter der Allgemeinen Sozialen Dienste, rechtliche Betreuer, Verfahrensbeistände, Ergänzungspflegschaften, und Mitarbeiter bei freien Trägern